Startseite Nachrichten
Der Metropolit von Borispol und Brauerei Anto…

Der Metropolit von Borispol und Brauerei Antoni: jetzt wird die “neue Orthodoxie” geschaffen, die dem Glauben der Kirche fremd ist

Geschäftsführer der Ukrainischen Orthodoxen Kirche der Metropolit von Borispol und Brauerei Antoni betonte, dass es besonders wichtig für die orthodoxen Ukrainer sei jetzt dem wahren Glauben die Treu zu bewahren, wenn in die Lehre der Kirche versucht werde die für sie fremden Neuerungen einzugeben.

Die kirchliche Situation in der Ukraine sei nicht nur die Frage des Überlebens der Ukrainischen Orthodoxen Kirche, sondern auch der Anreger der Situation in der ganzen Welt, wenn man der Kirche “die neue Orthodoxie”aufzudrängen versuche, sagte Metropolit Antoni im Kommentar dem ukrainischen Informationsfernseherkanal “Перший незалежний”.

Laut den Worten von dem Metropoliten, habe die Treue dem orthodoxen Glauben den Ukrainern immer geholfen ihre Identität zu bewahren, aber jetzt hänge von dieser Treue die Situation in der ganzen orthodoxen Welt ab.

“Jetzt sehen wir in der orthodoxen Welt die Tendenzen, wenn die Prinzipien des kanonischen Rechts, disziplinarischen Lebens und sogar des Glaubens ersetzt werden- um die Schwerpunkte zu versetzen,- betonte der Metropolit.- Und ich würde sagen, dass einige “neue Orthodoxie” geschaffen wird, die der Orthodoxen Kirche überhaupt unbekannt ist. Deshalb ist es für die orthodoxe Ukraine die Frage des Überlebens nicht nur von uns wie orthodoxen Leuten in der Ukraine- jetzt sind wir der Anreger der Situation in der orthodoxen Welt”.

Viele sehen auf die Ukraine, darauf, wie sich die kirchliche Situation entwickle, unterstrich der Geschäftsführer der Ukrainischen Orthodoxen Kirche. “ Unser Volk, Gott sei dank, ist meistens der Ukrainischen Orthodoxen Kirche treu und es zeugt davon mit “seinen Füßen”, weil die Leute in die Kirchen gehen, Tausende, Hunderttausende gehen auf die Kreuzumzüge,- sagte er. - Es ist genau die Bezeugung ( der Unterstützung der Ukrainischen Orthodoxen Kirche)- ungeachtet der bestellten Meinungsumfragen, die künstlich geschaffen werden, um unsere Gesellschaft davon zu überzeugen, dass sich die Ukrainische Orthodoxe Kirche mengenmäßig verringert, dass wir keine Befürworter haben”.

Laut den Worten von Metropoliten Antoni zeugen die Kirche, der Gottesdienst, der Kreuzumzug von der wahren Lage in der ukrainischen Orthodoxie, weil die Mehrheit der Ukrainer die Gläubigen der Ukrainischen Orthodoxen Kirche seien.


die Union von den orthodoxen Journalisten/
Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill: Patriarch Bartholomäus ist in die Spaltung ausgebrochen

27.09.2021

Der erste Arbeitstag des Heiligen Synods der Russischen Orthodoxen Kirche kommt zu Ende

23.09.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill: Übelkräfte zerreißen die Einheit der Orthodoxen Kirchen

29.08.2021

Die Begrüßung Seiner Heiligkeit Patriarchen Kyrill den Teilnehmern des Festivals “Russland- Griechenland. Zusammen durch die Jahrhunderte”

21.08.2021

Das Beileid von Patriarchen Kyrill in Zusammenhang mit dem Tod der Leute wegen des Berstens vom Treibstofflager in Libanon

16.08.2021

Die Beglückwünschung des Patriarchen dem Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill leitet die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats

15.06.2021

Die Osterbotschaft Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill auf 25 Sprachen veröffentlicht

01.05.2021

Osterbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL an die Oberhirten, Hirten, Diakone, Mönche, Nonnen und alle gläubigen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche

01.05.2021

Das Wort Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrills auf der Sitzung des Heiligen Synods am 13. April 2021

13.04.2021

Seine Heiligkeit der Patriarch Kyrill leitet die erste im Jahre 2021 Sitzung des Heiligen Synods

13.04.2021

Die Ostergratulation Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrills den Oberhäuptern der ausländischen Kirchen

04.04.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill leite online die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats

26.03.2021

Die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats fand online zum ersten Mal statt

11.02.2021

Der Präsident Russlands gratulierte Patriarchen Kyrill zum Jahrestag der Inthronisation

01.02.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion trifft sich mit den Vertretern der Gemeinschaft Sant’Egidio

20.10.2021

Patriarch-Katholikos Karekin II. ist auf Einladung Seiner Heiligkeit Patriarchen Kyrill nach Moskau gefahren

11.10.2021

Metropolit Hilarion: den Leuten Christus zu offenbaren ist unsere wichtigste Missionsaufgabe

08.10.2021

Metropolit Hilarion trifft sich mit Kardinal Luis Antonio Tagle

07.10.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Römischen Papst Franziskus

06.10.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion: die Kirche suchen nach der Einigkeit zum Thema des Klimawandels

04.10.2021

Metropolit Hilarion: Wir hoffen darauf, dass sich beim nächsten Kanzler die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland nachhaltig entwickeln werden

04.10.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen beteiligt sich am Gipfeltreffen der religiösen Führer in Rom, das dem Thema vom Klimawandel gewidmet ist

04.10.2021

Der Heilige Synod findet es wichtig über die Verfolgungen der Orthodoxen in der Ukraine auf der internationalen Bühne zu sagen

24.09.2021

Der erste Arbeitstag des Heiligen Synods der Russischen Orthodoxen Kirche kommt zu Ende

23.09.2021

In Moskau gibt es die Präsentation des Buches von Seiner Heiligkeit Patriarchen Kyrill “Gedanken für jeden Tag des Jahres”

22.09.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion trifft sich mit dem Rektor der HSE- Universität

21.09.2021

Metropolit Hilarion: Konstantinopel vergreift sich am fremden Eigentum

20.09.2021

Metropolit Hilarion: der Präsident von Montenegro bemüht sich für die Spaltung der Bevölkerung des Landes, einschließlich aus Gründen der Religion

19.09.2021

Metropolit Hilarion: der Patriarch von Konstantinopel erhebt Ansprüche auf die besondere Vorrechte, die den päpstlichen ähnlich sind

19.09.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг ქარ Срп Rom عرب