Startseite Nachrichten
Metropolit Hilarion: Patriarch Bartholomäus möchte sein…

Metropolit Hilarion: Patriarch Bartholomäus möchte seinen Fehler in der ukrainischen Frage nicht eingestehen

Die ukrainische Regierung hat den Patriarchen von Konstantinopel Bartholomäus und den Römischen Papst Franziskus zum Feiern des 30. Jahrestages der Unabhängigkeit der Ukraine eingeladen. Die Moderatorin der Sendung “Kirche und Welt” E. Gracheva bat den Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats seine Meinung zu äußern, ob diese Einladungen angenommen werden.

“Ich möchte kein Wahrsager sein, aber ich glaube, dass Patriarch Bartholomäus diese Einladung annimmt und Papst Franziskus diese Einladung nicht annimmt”,- sagte der Metropolit.

“Patriarch Bartholomäus ist ein Mensch, der in höheren Regionen seiner Phantasiebilder, Ambitionen, Gefühle schwebt, ein Mensch, der offenbar die Bindung mit der Wirklichkeit verloren hat, weil er sich seine Phantasien in Wunschdenken übt,- betonte Metropolit Hilarion.- Zum Beispiel achtet er darauf nicht, dass es in der Ukraine die Ukrainische Orthodoxe Kirche gibt, die zwölfundeinhalb Tausende Pfarreien, mehr als 100 Bischöfe, mehr als 250 Klöster und Millionen Gläubige hat. Er behauptet, dass diese Kirche quasi nicht existiert, und es eine andere “Kirche” gibt, die er von zwei Spaltergruppierungen aufgebaut hat”. Deshalb, so der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen, fahre Patriarch Bartholomäus in die Ukraine, um der Welt noch einmal zu zeigen, dass die Ukrainische Kirche die von ihm aufgebaute sogenannte “autokephale Kirche” sei. “ Aber die Wirklichkeit zeugt vom Gegenteil”,- unterstrich der Hierarch.

“Patriarch Bartholomäus hat einen groben Fehler gemacht, aber leider möchte er und kann er diesen Fehler nicht eingestehen,- setzte Metropolit Hilarion fort.- Er nehme verschiedene Aktionen vor, um die Welt davon zu überzeugen, dass es nicht sein Fehler ist, dass sich alle um sich herum geirrt haben”.

Was Römischen Papst Franziskus betrifft, betonte der Vorsitzende der Abteilung, dass er ein Mensch sei, der realistisch denke und verstehe, dass, wenn er in die Ukraine fahre, er in einige Form der Zuerkennung der Spalter gezogen werde. “ Ich meine, dass er sich darauf nicht einlässt”,- dachte der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen.

“Außerdem müssen wir uns daran erinnern, dass sich die Ukrainische griechisch- katholische Kirche sowohl zu Papst Franziskus als auch zum Römischen Stuhl ganz skeptisch und oft feindselig verhält,- setzte Metropolit Hilarion fort.- Zum Beispiel, sagte das Oberhaupt dieser Kirche Erzbischof Swjatoslaw (Schewtschuk) in seinen Reden oftmals darüber, dass die Erklärung von Havanna von Papst Franziskus und Patriarchen Kyrill beinahe gegen die ukrainischen griechischen Katholiken gerichtet worden ist, dass sie gegen sie den Vorstoß unternommen. Er redet sehr absprechend über dieses Dokument und darüber, dass Römischer Pontifex den direkten Dialog mit der Russischen Orthodoxen Kirche führt”.


Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Patriarch Kyrill: unsere Gemeinde ist sowohl in Russland als auch in der Ukraine, und wir beten inbrünstig um die Wiederherstellung des Friedens

18.05.2022

Die Erklärung des Kommunikationsdienstes der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen in Zusammenhang mit dem Interview des Römischen Papstes Franziskus der Zeitschrift Corriere della sera

04.05.2022

Osterbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL an die Oberhirten, Hirten, Diakone, Mönche, Nonnen und alle gläubigen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche

23.04.2022

Während der Sitzung des Heiligen Synods wird die Hilfe den Flüchtlingen und den Betroffenen in der Ukraine besprochen

25.03.2022

Der Heilige Synod hält es für wichtig die Mitteilung der Stellungnahme der Russischen Orthodoxen Kirche zur Krise in der Ukraine den Oberhäuptern der anderskonfessionellen Kirchen und interkonfessionellen Gemeinden

25.03.2022

Die Rede des Heiligsten Patriarchen Kyrill während der Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rates am 18. März 2022

18.03.2022

Der Heiligste Patriarch von Moskau und ganz Russland Kyrill spricht mit dem Römischen Papst Franziskus

16.03.2022

Der Heiligste Patriarch Kyrill ruft die Gläubigen auf, um die Ukrainischen Orthodoxen Kirche, Frieden und Einheit zu beten

27.02.2022

Die Anrede von Patriarchen Kyrill an die Erzbischöfe, Hirten, Mönche und alle treuen Gläubigen der Russischen Kirche

24.02.2022

Der Heiligste Patriarch Kyrill: Wir setzen uns für das Patriarchat von Jerusalem ein

07.01.2022

Weihnachtsbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL

06.01.2022

Die Gemeinsame Sitzung des Heiligen Synods und des Kirchlichen Oberrats der Russischen Orthodoxen Kirche findet statt

28.12.2021

Der Weihnachtsglückwunsch des heiligsten Patriarchen Kyrill den Oberhäuptern der anderskonfessionellen Kirchen, die Weihnachten am 25. Dezember nach dem Gregorianischen Kalender feiern

25.12.2021

Die Übersetzung des Buches vom Heiligsten Patriarchen Kyrill “Gedanken für jeden Tag des Jahres” auf Tschechisch wird veröffentlicht

16.12.2021

Der Glückwunsch Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill O.Scholz zum Auswahl auf dem Posten des Bundeskanzlers Deutschlands

08.12.2021

Das erste Treffen des Metropoliten von Wolokolamsk Antonius mit den Mitarbeitern der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen findet statt

17.06.2022

Metropolit Antonius: Der Anstieg der Hervorkommen von Extremismus bedroht die Erhaltung der christlichen Heiligtümer auf dem Heiligen Land

17.06.2022

Metropolit Hilarion: die Heilung der Spaltungen beansprucht Zeit und guten Willen

06.06.2022

Metropolit Hilarion: die Ereignisse in der Ukrainischen Orthodoxen Kirche sollen in Zusammenhang mit dem beispiellosen Druck aufgefasst werden, dem sie ausgesetzt wird

29.05.2022

Metropolit Hilarion: die Einheit zwischen der Russischen Orthodoxen Kirche und der Ukrainischen Orthodoxen Kirche bleibt unverändert

28.05.2022

Metropolit Hilarion: die Beziehungen zwischen der Russischen Orthodoxen Kirche und der Römisch -Katholischen Kirche werden sich entwickeln

24.05.2022

Metropolit Hilarion: früher oder später wird die Entscheidung gefunden, die die Möglichkeit gibt, die dem Körper der ökumenischen Orthodoxie zugefügten Wunden zu heilen

24.05.2022

Den Teilnehmern der Orthodoxen Vorversammlung der ÖRK wird es über die humanitäre Tätigkeit der Russischen Kirche in den Bedingungen des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine erzählt

24.05.2022

Metropolit Hilarion hält den öffentlichen Vortrag in der Russischen Akademie für Volkswirtschaft und öffentlichen Dienst

21.05.2022

Metropolit Hilarion erzählt darüber, wie die Orthodoxen Kirchen den Flüchtlingen helfen

24.04.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Bottschaftler Deutschlands

13.04.2022

Die Sitzung der Interkonziliären Versammlung der Russischen Orthodoxen Kirche zur Theologie und theologischen Ausbildung und zu den Fragen vom gesellschaftlichen Leben, Kultur, Wissenschaft und Information findet statt

13.04.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen: die Vorbereitung für das Treffen des Papstes und Patriarchen braucht die gründliche Durcharbeitung

11.04.2022

Metropolit Hilarion unterstreicht die Wichtigkeit des interkonfessionellen Dialogs in der Bildung des gemeinsamen Herangehens an die Situation in der Ukraine

28.03.2022

Metropolit Hilarion: das Vorbild von Heiliger Elisaweta gibt nicht nur den orthodoxen Christen, sondern auch viele anderskonfessionellen Christen eine Inspiration

21.03.2022

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг ქარ Срп Rom عرب